“Das Schachspiel ist ein heilendes Pflaster auf tausend Nadelstiche des Schicksals.”
— Max Weiß

Sommerfest 2016

Am 18. Juni trafen sich etliche Spieler des 1. SK Troisdorf und deren Frauen zum diesjährigen Sommerfest in der Minigolfanlage am Aggerdamm. Das regnerische Wetter tat der guten Stimmung hingegen keinen Abbruch. Die Betreiber, Thomas und Werner Hamacher sorgten für das leibliche Wohl der Gäste.

 

Höhepunkt des Nachmittages war ein Match mit dem Schach-Roboter „Excalibur Mirage“, den Ralf Hesse mitgebracht hatte. Michael Cohnen, Dieter Kinnert und Karl Koopmeiners ließen es sich nicht nehmen, ein Match gegen die Maschine auszutragen. Dreimal siegten die Vereinsspieler.

 

Der Clou: Der Roboter zieht alle Figuren selbsttätig quer übers gesamte Schachbrett. Das Gerät kam Anfang der 1990er Jahre auf den Markt und hat immerhin eine Spielstärke von 1750 ELO. Es verfügt über 100 Spielstärkestufen. „Toll, wie die Spieler den Roboter mit guten Einfällen geschlagen haben!“ freute sich Ralf Hesse nach dem Match und hat schon eine Wiederholung zugesagt.



 

Das Foto zeigt vlnr. Dieter Kinnert beim Spiel (im schwarzen T-Shirt), Albrecht Bilow, Michael Cohnen, Ewald Heck und stehend Werner und Thomas Hamacher.

Nächste Termine

Troisdorf Open Siegerehrung / Blitzturnier 18.12.2018
Jugendtraining 18.12.2018
kein Jugendtraining 25.12.2018
kein Trainings- und Spielabend 25.12.2018
Vollständige Terminliste

Aktuelle Mannschaftsplatzierungen

1. Mannschaft Verbandsliga Süd:6. Platz
2. Mannschaft 1. Kreisklasse:2. Platz
3. Mannschaft 2. Kreisklasse:5. Platz
Details

Schach-Fakt

Der schwedische König Karl der Zwölfte war anscheinend dem Schachspiel so verhaftet, daß er es auch während seiner Feldzüge nicht missen wollte. Während seine Truppen eine Festung belagerten, spielte er eine Partie gegen seinen Minister Grothusen. Er hatte gerade seinem Gegner ein Matt in drei Zügen angekündigt, als eine umherfliegende Gewehrkugel seinem Springer den Garaus machte. Daraufhin korrigierte er sich auf: "Matt in vier Zügen!"
Quelle: Wikipedia