# #
“Wie kann ich Remis annehmen? Ich weiß ja gar nicht, wie ich stehe!”
— Fritz Sämisch

DWZ = Deutsche Wertungszahl

DWZ ist das Ratingsystem des Deutschen Schachbundes.Höhere Wertungszahl bedeutet höhere Spielstärke. Die Formel zur Berechnung ist recht kompliziert. Es gibt im Internet aber DWZ-Rechner, z. B. www.isewase.de.

Ein Beispiel:

Spieler 1 hat eine DWZ von 1000, Spieler 2 hat die DWZ 1200

Die Gewinnerwartung für Spieler 1 ist 0,24 (Bei gleichstarken Spielern 0,50)
Die Gewinnerwartung für Spieler 2 ist 0,76

 

ErgebnisNeue DWZ Spieler 1Neue DWZ Spieler 2
Spieler 1 gewinnt1101 (+101)1132 (-68)
Remis1035 (+35)1177 (-23)
Spieler 2 gewinnt985 (-15)1232 (+32)

 

Turniere können, müssen aber nicht, zur DWZ-Auswertung eingereicht werden. 
Die DWZ-Auswertung erfolgt aber nicht nach jedem Spiel, sondern nach Turnierende für alle gespielten Partien. Die DWZ für Mannschaftsmeisterschaften wird erst nach dem Ende der Spielzeit ausgewertet.

Wikipedia-Artikel DWZ

Wertungsordnung des Deutschen Schachbundes

Nächste Termine

Trainings- und Spielabend 04.09.2018
Jugendtraining 04.09.2018
Vereinspokal Vorrunde 11.09.2018
Jugendtraining 11.09.2018
Vereinspokal Viertelfinale 18.09.2018
Jugendtraining 18.09.2018
Jugendtraining 25.09.2018
Vereinspokal Halbfinale 25.09.2018
Jugendtraining 02.10.2018
Vereinspokal Finale 02.10.2018
Vollständige Terminliste

Aktuelle Mannschaftsplatzierungen

1. Mannschaft Verbandsliga Süd:1. Platz
2. Mannschaft 1. Kreisklasse:1. Platz
3. Mannschaft 2. Kreisklasse:1. Platz
Details

Schach-Fakt

Ein Simultanspiel der ungewöhnlichen Art fand im Jahr 1999 statt. Hape Kerkeling spielte verkleidet als iranischer Schachmeister gegen Spieler des Schachklubs FC Bayern. Ihm half die damals 14jährige Elisabeth Pähtz, die ihre Züge via Funk an Kerkeling übermittelt.